Alternativen schaffen für Menschen mit psychischer Erkrankung e.V.

STEPPS steht für Systematic Training for Emotional Predictability & Problem Solving und bedeutet so viel wie „Emotionale Stabilität und Problemlösen systematisch trainieren“. Es ist ein Trainingsprogramm, das in den USA (Iowa) entwickelt wurde.

STEPPS ist kein neuer therapeutischer Ansatz, sondern versteht sich als ergänzendes Training im Kontext von psychosozialer Versorgung oder Psychotherapie und soll ein Bindeglied zwischen Bewältigungsmöglichkeiten, Selbsthilfe und Koordination der Hilfeangebote darstellen.

STEPPS ist ein strukturiertes Trainingsprogramm für Menschen mit Borderline-Persönlichkeitsstörung. Es ist auch ein wirksames Angebot für alles, die an einer Störung der Emotionsregulierung leiden.

Ziel ist, betroffene Menschen zu befähigen, mit ihren Therapeuten, mit Angehörigen und Freunden klarer über ihre Erkrankung und die notwendigen Schritte zur Bewältigung zu kommunizieren. Darüber hinaus lernen die Teilnehmenden spezifische Fertigkeiten für einen angemesseneren Umgang mit ihren Emotionen und zur Steuerung ihres Verhaltens.

Die Alltagsnähe des Emotionstrainings ist das ganz große Plus dieses Ansatzes. Neben einem Problemlösetraining werden auch Fertigkeiten wie das Essverhalten und die Freizeitgestaltung unter die Lupe genommen und neue Verhaltensweisen eingeübt.

Das Programm umfasst 20 – 25 wöchentliche Einheiten á 2 Stunden und findet in unseren Räumlichkeiten in einer kleinen Gruppe von höchsten 10 Teilnehmern statt. Eine geschützte, vertrauensvolle Atmosphäre sowie die Verschwiegenheit nach außen sind uns dabei sehr wichtig.


Infos und aktuelle Gruppen unter:

Tel.: 09721 / 605 41 21

oder

info@planbev.de


STAIRWAYS ist ein einjähriges Programm, bei dem sich die Teilnehmenden zweimal im Monat zur Trainingsgruppe treffen. Es ist das Fortgeschrittenenprogramm für Klienten mit Borderline-Persönlichkeitsstörung (BPS), die das 20-25wöchige STEPPS Programm erfolgreich abgeschlossen

haben.

Wie beim STEPPS Programm stehen wieder verschiedene Fertigkeiten im Mittelpunkt, die sich die Klienten während des Programms aneignen und/oder ausbauen sollen:

  • Sich Ziele setzen
  • Neues ausprobieren
  • Umgang mit Wut
  • Impulskontrolle
  • zwischenmenschliches Verhalten
  • Vorbereitung auf schwierige Situationen
  • Soziale Kompetenz Training
  • sich zwischen Alternativen entscheiden
  • am Ball bleiben

Die Schwerpunkte und der Hauptnutzen von STAIRWAYS liegen auf 1) dem Erkennen wie die zusätzlichen Fertigkeiten genutzt werden können um einige Probleme zu bewältigen, die die Klienten immer noch haben; 2) der Verfestigung der Basisfertigkeiten zur Bewältigung emotionaler Intensität und Instabilität; und 3) dem Anwenden neuer Fertigkeiten um bestimmte Ziele zu erreichen und Herausforderungen, wie die Arbeitssuche, Fortbildungen und die Ausweitung sozialer Kontakte etc. zu meistern.

 

Zitat Autoren:

»Man könnte den Unterschied zwischen dem STEPPS und dem STAIRWAYS Programm auch wie folgt charakterisieren: STEPPS ist konzipiert worden um Menschen mit einer Borderline-Persönlichkeitsstörung emotionale Stabilisierung und Verhaltensregulation zu lehren, damit sie überleben können, während STAIRWAYS den Teilnehmern helfen soll sich zu entfalten und zu wachsen.«

 

Quelle: Dachverband Stepps Homepage

Stepps & Stairways

© by Plan B e.V. – Alternativen schaffen für Menschen mit psychischer Erkrankung 2018

Mitglied im PARITÄTISCHEN WOHLFAHRTSVERBAND BAYERN