HERZLICH WILLKOMMEN

Alter­na­ti­ven schaf­fen für Men­schen mit psy­chi­scher Erkrankung

ÜBER UNS

Alter­na­ti­ven schaf­fen für Men­schen mit psy­chi­scher Erkrankung

Plan B e.V. ist ein gemein­nüt­zi­ger Ver­ein, der es sich zur Auf­ga­be gemacht hat die Lebens­si­tua­ti­on für Men­schen mit psy­chi­scher Erkran­kung, ins­be­son­de­re für Men­schen mit Per­­sön­­li­ch­­keits-stö­­run­­­gen, zu verbessern.

In unse­rer Arbeit ist uns klar gewor­den, dass die klas­si­schen Ein­rich­tun­gen der Psych­ia­trie für Men­schen mit Per­sön­lich­keits­stö­run­gen oft nicht das geeig­ne­te Set­ting bieten.

Hier möch­ten wir Alter­na­ti­ven schaffen!

„Wenn man die Fra­gen lebt, lebt man viel­leicht all­mäh­lich, ohne es zu mer­ken, eines frem­den Tages in die Ant­wor­ten hinein.“

R.M. Ril­ke

ÜBER UNS

Selbst­be­stimmt leben mit psy­chi­scher Erkrankung

Pro­ble­me und Schwie­rig­kei­ten, Leid, Trau­er, Ein­sam­keit und Ver­zweif­lung sind inte­gra­le Bestand­tei­le eines jeden Lebens. Jeder Mensch ver­dient Respekt und Wert­schät­zung, unab-hän­­gig von sei­ner Her­kunft, Geschich­te oder gesell­schaft­li­chen Stellung.
Wir möch­ten mit unse­rer Arbeit Ent­­­wick­­lungs-räu­­me schaf­fen für Men­schen, deren Schick­sal ihnen bis­her eine zufrie­den­stel­len­de Gestal­tung ihres Lebens unmög­lich gemacht hat.
Unser beson­de­res Anlie­gen ist es, die­se Räu­me für Men­schen mit der Dia­gno­se Per­sön­lich­keits­stö­rung, ins­be­son­de­re der Bor­­der­­li­ne-Per­­sön­­li­ch­­keits­­stö­­rung, zu öff­nen, damit auch die­se oft schwer trau­ma­ti­sier­ten Kli­en­tIn­nen, ein Gefühl von Wil­l­­kom­­men-Sein erle­ben können.

Nie­mand hat das Recht, den Sinn des Lebens eines ande­ren zu beur­tei­len. Durch eine acht­sa­me, absichts­lo­se, respekt­vol­le Grund­hal­tung ver­su­chen wir für unse­re Kli­en­ten einen Raum zu öff­nen, in wel­chem die Suche nach dem Sinn des eige­nen Lebens mög­lich wird. So kann Schick­sal zur Chan­ce für Rei­fung und Ent­wick­lung werden.
Psy­chi­sche Ver­än­de­rungs­pro­zes­se brau­chen Zeit. Wir haben Zeit und bie­ten eine Betreu­ung, die Men­schen durch alle Höhen und Tie­fen ihres Ent­wick­lungs­pro­zes­ses beglei­ten will.
Men­schen sind sozia­le Wesen. Der acht­sa­me Umgang mit­ein­an­der erlaubt jedem Kli­en­ten, sich in sei­ner eige­nen Geschwin­dig­keit zu entwickeln…

…Eine siche­re äuße­re Struk­tur ist der Rah­men in wel­chem Ent­wick­lung statt­fin­den kann. Sie dient jedoch nicht dem Selbst­zweck oder gar der Unter­wer­fung unse­rer Kli­en­ten unter gesell­schaft­li­che Maß­stä­be von Dis­zi­plin und Pro­duk­ti­vi­tät. Wir trau­en unse­ren Kli­en­ten zu, die Ver­ant­wor­tung für ihr Tun und Han­deln selbst zu über­neh­men. Als Beglei­ter hal­ten wir uns stüt­zend im Hin­ter­grund und för­dern / for­dern die Selbst­ver­ant­wort­lich­keit der Klienten.
In Pha­sen der Regres­si­on, in der eine eigen­ver­ant­wort­li­che Lebens­füh­rung zeit­wei­se nicht mög­lich ist, sor­gen wir als Team für den nöti­gen Schutz und die Gebor­gen­heit, so dass eine lang­sa­me und behut­sa­me Nach­rei­fung der trau­ma­ti­sier­ten Antei­le unse­rer Kli­en­ten mög­lich wird.
Wir sind stets um uner­schüt­ter­li­ches Ver­trau­en in die inne­ren Pro­zes­se unse­rer Kli­en­ten bemüht. Wir glau­ben dar­an, dass der indi­vi­du­el­le Weg zur Gesund­heit sich in die­sem Pro­zess erschließt. Wün­sche, Ange­bot und Zie­le für die Kli­en­ten sol­len dem inne­ren Pro­zess ange­passt sein.
Auch wir Mit­ar­bei­ter sind Men­schen mit begrenz­ten Res­sour­cen. Daher sind regel­mä­ßi­ge Fort­bil­dun­gen und Super­vi­sio­nen unbe­dingt not­wen­dig, um den Anfor­de­run­gen unse­rer Arbeit mit der nöti­gen Ruhe und Stär­ke begeg­nen zu können.Wir möch­ten mit unse­rer Arbeit Ent­wick­lungs­räu­me schaf­fen für Men­schen, deren Schick­sal ihnen bis­her eine zufrie­den­stel­len­de Gestal­tung ihres Lebens unmög­lich gemacht hat.
Unser beson­de­res Anlie­gen ist es, die­se Räu­me für Men­schen mit der Dia­gno­se Per­sön­lich­keits­stö­rung, ins­be­son­de­re der Bor­­der­­li­ne-Per­­sön­­li­ch­­keits­­stö­­rung, zu öff­nen, damit auch die­se oft schwer trau­ma­ti­sier­ten Kli­en­tIn­nen, ein Gefühl von Wil­l­­kom­­men-Sein erle­ben können.

LEBENSRÄUME GESTALTEN

Begeg­nungs­raum Plan B e.V.

Die Anlauf­stel­le des Plan B e.V. öff­net einen Raum für Men­schen mit Per­sön­lich­keits­stö­run­gen, in dem es mög­lich ist, sich will­kom­men zu füh­len, den Druck der per­sön­li­chen psy­chi­schen Belas­tung abzu­bau­en und mit ande­ren Betrof­fe­nen ins Gespräch zu kom­men. Über die absichts­lo­se und wert­schät­zen­de Beglei­tung des erfah­re­nen Fach­per­so­nals wird es vor­stell­bar, ein­zeln und gemein­sam mehr Lebens­qua­li­tät trotz und mit Trau­­ma- und ande­ren nega­ti­ven Erfah­run­gen zu erlangen.

POTENZIALE ENTFALTEN

Ambu­lant betreu­tes Wohnen

Wir betreu­en meh­re­re sozio­the­ra­peu­ti­sche Wohn­ge­mein­schaf­ten in Schwein­furt mit unter­schied­li­chen Kapa­zi­tä­ten. Außer­dem bie­ten wir betreu­tes Ein­zel­woh­nen an für Men­schen, die in einer eige­nen Woh­nung leben, aber bei der Gestal­tung ihres täg­li­chen Lebens Unter­stüt­zung brauchen.

Ziel der ambu­lan­ten Betreu­ung ist es dem/der Betreu­ten eine mög­lichst unab­hän­gi­ge Lebens­füh­rung, sozia­le Ein­glie­de­rung und Teil­ha­be am Leben in der Gemein­de zu ermöglichen.

HANDLUNGSRÄUME ERWEITERN

Bor­­der­­li­ne-Kom­­pe­­ten­z­­zen­­trum (BKZ)

Hier ist Raum und Platz für das Sam­meln und Wei­ter­ge­ben von hilf­rei­chem Wis­sen, Metho­den und Erfah­run­gen zum The­ma Bor­der­line. Im Semi­nar­raum fin­den unter­schied­li­che Ange­bo­te, Grup­pen und Fort­bil­dun­gen statt.

Unter­stüt­zen Sie uns!

Unter­stüt­zen Sie unse­re Arbeit mit einer Spen­de, einer ehren­amt­li­chen Tätig­keit, als Mit­glied oder För­der­mit­glied. Wir freu­en uns über jeden Beitrag!

GUTES TUN

Plan Bee — unser Bienenprojekt

Wir betreu­en in Schwein­furt Bie­nen­völ­ker gemein­sam mit den Kli­en­ten, die vom Plan B e.V. betreut wer­den und mit Schwein­fur­ter Bür­gern auf deren Privatgrundstücken.

GEMEINSCHAFT ERLEBEN

Akti­on-Kis­­te Flossbau

Mie­ten Sie bei uns Flossbaukisten!
Krea­ti­vi­tät, Team­geist, Spaß und Her­aus­for­de­rung ste­hen hier im Vor­der­grund. Ein­fa­che Mate­ria­li­en wer­den zur Ver­fü­gung gestellt und es kann sofort losgehen.

Wir dan­ken unse­ren Förderern: