Begeg­nungs­stät­te

LEBENSRÄUME GESTALTEN

Betrof­fe­ne fin­den Hil­fe im Begegnungsraum

Die Anlauf­stel­le des Plan B e.V. öff­net einen Raum für Men­schen mit Per­sön­lich­keits­stö­run­gen, in dem es mög­lich ist, sich will­kom­men zu füh­len, den Druck der per­sön­li­chen psy­chi­schen Belas­tung abzu­bau­en und mit ande­ren Betrof­fe­nen ins Gespräch zu kom­men. Über die absichts­lo­se und wert­schät­zen­de Beglei­tung des erfah­re­nen Fach­per­so­nals wird es vor­stell­bar, ein­zeln und gemein­sam mehr Lebens­qua­li­tät trotz und mit Trau­­ma- und ande­ren nega­ti­ven Erfah­run­gen zu erlangen.

Es wer­den nie­der­schwel­li­ge Ange­bo­te vor­ge­hal­ten, um die Hemm­schwel­le mit ande­ren in Kon­takt zu gehen mög­lichst klein zu hal­ten und den Zugang auch für Men­schen mit z.B. sozia­len Ängs­ten zu erleich­tern. Dazu gehört ein Offe­ner Treff, in dem Kaf­fee oder Tee getrun­ken, Zei­tung gele­sen oder ein­fach nur Zuflucht gesucht wer­den kann.

Im Rah­men des Offe­nen Treffs ist es mög­lich, Kon­takt mit dem Betreu­ungs­per­so­nal auf­zu­neh­men, ers­te Infor­ma­ti­ons­ge­sprä­che zu füh­ren und den Hil­fe­be­darf zu klä­ren, um evtl. wei­ter­ge­hen­de Betreu­ungs­maß­nah­men ein­zu­lei­ten. Eben­so kann der Offe­ne Treff genutzt wer­den, um Kon­tak­te unter­ein­an­der zu knüp­fen, in den Aus­tausch zu gehen und selb­stän­dig Ver­ab­re­dun­gen zu treffen.

Vom Offe­nen Treff aus­ge­hend wer­den wöchent­lich regel­mä­ßi­ge Grup­pen ange­bo­ten, vor­ge­se­hen sind bei­spiels­wei­se Selbst­hil­fe­grup­pen für Bor­der­line­Pa­ti­en­ten, STEPPS-Grup­­pe, STAIR­­WAYS-Grup­­pe sowie ein Bor­­der­­li­ne-Tria­­log mit Betrof­fe­nen, Ange­hö­ri­gen und Fachpersonen.
Eben­so ange­bo­ten wer­den kön­nen Ent­span­nungs­trai­ning, Sport­grup­pen, the­ra­peu­ti­sches Klet­tern, medi­ta­ti­ve Übun­gen, krea­ti­ve Ange­bo­te, Spiel- und Kinoabende.
Im Rah­men der wei­ter­füh­ren­den Betreu­ungs­dienst­leis­tun­gen bie­ten wir einen Com­pu­ter­ar­beits­platz an, außer­dem Beglei­tung bei Arzt- und Ämter­gän­gen, Unter­stüt­zung bei der Arbeits­platz­su­che, Lern­grup­pen sowie Bewer­bungs­trai­ning. Geplant ist außer­dem die Ent­wick­lung von gering­fü­gi­gen Arbeits­plät­zen, um eine befrie­di­gen­de Tages­ge­stal­tung zu unter­stüt­zen und die Chan­cen auf dem Arbeits­markt zu verbessern.

Einen wich­ti­gen Teil unse­res Ange­bots macht die Bereit­schaft aus, sich auf einen län­ger­fris­ti­gen Betreu­ungs­pro­zess ein­zu­las­sen und über die Bezie­hungs­ar­beit, das Gesprächs­an­ge­bot, die Refle­xi­on und Beglei­tung im All­tag Ver­än­de­run­gen mit zu tra­gen. Dafür kön­nen Ein­zel­ge­sprä­che ver­ein­bart wer­den, mög­lich ist auch eine Betreu­ung in der eige­nen Woh­nung oder in der sozio­the­ra­peu­ti­schen Wohngemeinschaft.

Ter­mi­ne Forum 2022

Immer Diens­tag um 18 Uhr

18.1. via Zoom
8.2. via Zoom
8.3. via Zoom
5.4. im Plan B
3.5. im Plan B
7.6. im Plan B
5.7. im Plan B
2.8. im Plan B
6.9. im Plan B
4.10. im Plan B
8.11. im Plan B
6.12. im Plan B / Weihnachtsfeier

Ände­run­gen wer­den recht­zei­tig bekannt gegeben

FÜR BETROFFENE

Die­se Ange­bo­te bie­ten wir in der Begegnungsstätte

Tages­struk­tu­rie­ren­de Angebote

Früh­stück und Café fin­det an meh­re­ren Wochen­ta­gen in der Begeg­nungs­stät­te statt. Hier ist es mög­lich, in geschütz­tem Raum mit ande­ren Bewoh­nern in Kon­takt zu kom­men und auch am Umgang mit zwi­schen­mensch­li­chen Bezie­hun­gen zu arbei­ten. Es besteht die Mög­lich­keit, Ter­mi­ne mit Betreue­rIn­nen zu bespre­chen und drin­gen­de The­men kurz anzu­spre­chen. Das Ange­bot von Früh­stück und Café soll dazu da sein, ein­fach anzu­kom­men und sich zuge­hö­rig zu füh­len, ohne gro­ße Anfor­de­run­gen erfül­len zu müssen.
Es wird ein gerin­ger Kos­ten­bei­trag für das Früh­stück erho­ben, der nur in die Früh­stücks­kas­se fließt. Es muss aber nichts ver­zehrt wer­den, jede/r darf auch nur so kommen.

Das Abend­essen fin­det der­zeit ein­mal wöchent­lich statt. Hier­zu trägt sich immer eine Per­son frei­wil­lig ein, um mit Unter­stüt­zung der Haus­wirt­schafts­kräf­te für ande­re Bewoh­ne­rIn­nen zu kochen und dann gemein­sam zusam­men zu essen. Es besteht die Mög­lich­keit, sich Fähig­kei­ten beim Ein­kau­fen und Kochen mit pro­fes­sio­nel­ler Hil­fe zu erar­bei­ten und die­se dann im eige­nen Haus­halt anzuwenden.

Gemein­sa­me Freizeitaktivitäten

Die Bewoh­ne­rIn­nen kön­nen jeder­zeit die Mög­lich­keit nut­zen, Inter­es­se an Freizeit‑, Kre­a­­tiv- oder Sport­maß­nah­men anzu­mel­den oder selbst etwas in dem Bereich anzu­bie­ten. Wäh­rend der offe­nen Grup­pen kann bespro­chen wer­den, wann etwas statt­fin­den soll, ob Betreue­rIn­nen oder Bür­ger­hel­fe­rIn­nen beglei­tend gebraucht wer­den oder ob ein/e Teil­neh­me­rIn die Ver­ant­wor­tung für die Maß­nah­me bzw. die Grup­pe über­nimmt. Wei­te­re Eck­da­ten wer­den dann über das White Board bekannt gege­ben und Inter­es­sen­tIn­nen kön­nen sich ein­tra­gen. Von Kino­be­su­chen über Kegeln, gemein­sa­me Aus­flü­ge, Schwim­men oder The­men­aben­de – hier ist Raum für alle mög­li­chen Vorschläge.

Unse­re ehren­amt­li­chen Bür­ger­hel­fe­rin­nen und Ex-In Gene­sungs­be­glei­ter bie­ten auch kon­kre­te Aktio­nen, wie Städ­te­tou­ren oder Klang­scha­len Mas­sa­ge an.

Forum

Ein­mal monat­lich fin­det ein Forum in den Räu­men des Plan B statt. Dazu sind alle Bewoh­ne­rIn­nen des Plan B, sowie die Bür­ger­hel­fe­rIn­nen und die Mit­ar­bei­te­rIn­nen ein­ge­la­den, um Wün­sche, Fra­gen und Bedürf­nis­se aus­zu­tau­schen und neue Ideen zu ent­wi­ckeln. Hier ist Raum für aktu­el­le The­men, außer­dem kön­nen neue Grup­pen und Ver­an­stal­tun­gen geplant wer­den. Wer sich wäh­rend der lau­fen­den Ange­bo­te des Plan B sonst nicht begeg­net, hat hier die Mög­lich­keit, sich kennenzulernen.

Im Anschluss an das Forum gibt es in der Regel noch ein kur­zes, unver­bind­li­ches Bei­sam­men­sein und ein klei­nes lecke­res Abendessen.

Arbeits­the­ra­pie & beruf­li­che Qualifikation

Beim Arbeits­the­ra­pie­pro­jekt kön­nen Fähig­kei­ten erlernt wer­den, um im eige­nen Wohn­um­feld bes­ser zurecht zu kom­men. Hil­fe zur Selbst­hil­fe ist der Gedan­ke, der dahin­ter­steckt. Wir bie­ten Mög­lich­kei­ten an, hand­werk­li­che Fähig­kei­ten zu erwer­ben, bei­spiels­wei­se Tape­zie­ren, Spü­le anschlie­ßen, Rega­le auf­hän­gen usw.  Die Anfor­de­run­gen, die in einer eige­nen Woh­nung auf einen zukom­men, kön­nen sehr viel­fäl­tig sein.
In unse­rer Werk­statt ste­hen ver­schie­de­ne Maschi­nen und Werk­zeu­ge zur Ver­fü­gung, die für eige­ne Pro­jek­te, zum Bei­spiel für Repa­ra­tu­ren oder den Bau von Möbeln genutzt wer­den kön­nen. Dafür muss unter Anlei­tung eines Betreu­ers ein Wer­k­­zeug-Füh­­rer­­schein erwor­ben werden.

Zusätz­lich zu den hand­werk­li­chen Schlüs­sel­qua­li­fi­ka­tio­nen ist es im Rah­men der Arbeits­the­ra­pie auch mög­lich, sich mit den Vor­aus­set­zun­gen und Bedin­gun­gen der Arbeits­welt aus­ein­an­der zu set­zen. Eine beruf­li­che Ori­en­tie­rung kann hier eben­so statt­fin­den wie Lern­grup­pen und ein Bewerbungstraining.

Krea­ti­ves Gestalten

Manch­mal hat man kei­nen Zugang zu sei­nem krea­ti­ven Poten­ti­al, kei­ne Idee, was einem Spaß macht und kei­nen Mut, es aus­zu­pro­bie­ren. Unter Druck und mit star­ren Vor­ga­ben lässt sich dies auch schwer ver­än­dern. Mit einer absichts­lo­sen Her­an­ge­hens­wei­se bil­den sich mög­li­cher­wei­se neue Nei­gun­gen oder vor­han­de­ne wer­den gestärkt. Unser Krea­tiv­raum ist mehr­mals die Woche geöff­net. In unse­ren Räu­men und der Werk­statt steht unter­schied­li­ches Mate­ri­al zur Ver­fü­gung, das aus­pro­biert wer­den kann. Bas­teln, Malen, Töp­fern, Fil­zen, Korb­flech­ten, Hand­ar­bei­ten etc. kann zum Teil ange­lei­tet, zum Teil auto­di­dak­tisch erprobt wer­den. Das Mate­ri­al dafür wird zum Selbst­kos­ten­preis gestellt. Die eige­nen krea­ti­ven Mög­lich­kei­ten ken­nen­zu­ler­nen und sie zu nut­zen kann in vie­len ver­schie­de­nen Lebens­be­rei­chen, vor allem auch in see­li­schen Kri­sen sehr hilf­reich sein.

POTENZIALE ENTFALTEN

Besu­chen Sie unseren
Begegnungsraum

Aktu­el­le Zei­ten und spe­zi­el­le Ange­bo­te erfra­gen Sie bit­te tele­fo­nisch oder über das White­board im Begegnungsraum.
Teil­nah­me nur nach Vor­anmel­dung und bei gesi­cher­ter Finan­zie­rung! Infos im Plan B Büro.

MONTAG
9:00 bis 11:00 Uhr Frühstück
14:30 bis 16:30 Uhr Bienenprojekt

DIENSTAG
16:00 bis 19:00 Uhr Kochen, Ein­kauf und Abendessen

MITTWOCH
9:00 bis 11:00 Uhr Frühstück
14:00 bis 16:00 Krea­ti­ves Gestalten

DONNERSTAG
14:00 bis 16:30 Uhr Krea­ti­ves Werken

FREITAG
12:30 bis 14:30 Uhr Kaffeetreff

WOCHENENDE
Frei­zeit­ak­tio­nen wer­den immer aktu­ell im Forum geplant und auf dem White­board im Begeg­nungs­raum angeschrieben.

ADRESSE

Begeg­nungs­stät­te

Gabels­ber­ger­stra­ße 1
97421 Schweinfurt

Unter­stüt­zen Sie uns!

Unter­stüt­zen Sie unse­re Arbeit mit einer Spen­de, einer ehren­amt­li­chen Tätig­keit, als Mit­glied oder För­der­mit­glied. Wir freu­en uns über jeden Beitrag!

GUTES TUN

Plan Bee — unser Bienenprojekt

Wir betreu­en in Schwein­furt Bie­nen­völ­ker gemein­sam mit den Kli­en­ten, die vom Plan B e.V. betreut wer­den und mit Schwein­fur­ter Bür­gern auf deren Privatgrundstücken.

GEMEINSCHAFT ERLEBEN

Akti­on-Kis­­te Flossbau

Mie­ten Sie bei uns Flossbaukisten!
Krea­ti­vi­tät, Team­geist, Spaß und Her­aus­for­de­rung ste­hen hier im Vor­der­grund. Ein­fa­che Mate­ria­li­en wer­den zur Ver­fü­gung gestellt und es kann sofort losgehen.

Wir dan­ken unse­ren Förderern: